Aufklärung

Um dir einen besseren Überblick über meine Vorgehensweise bei meiner Trainingsmethode  zu verschaffen, werde ich die Sache ganz laienhaft angehen.

 

Um von A nach B zu kommen ist es immer ratsam oder hilfreicher sich an irgendetwas zu orientieren. Früher war das die Sonne, Sterne, Kompass und Karte, jetzt haben wir Navigationsgeräte.

 

Um einem Menschen was beizubringen zu können, sprich einem Boxer das Boxen, sollte man als Trainer auch eine Vorstellung davon haben, wie das „Material“  der Mensch/Boxer überhaupt funktioniert, bzw. man sollte als Trainer auch Orientierungspunkte  haben, an denen man sich beim Training orientieren könnte,  und sollte.

Hat man als Trainer keine Vorstellung bzw. Orientierungspunkte wie das „Material“  der Mensch/Boxer funktioniert, dann ist und bleibt die ganze Arbeit  beim Training, nur ein ewiger Versuch, dem Boxer das Boxen beizubringen.

Meine Orientierungspunkte sind es das „geistige Leben“ des Menschen, was ein Naturgesetz ist und bei allen Menschen gleich funktioniert, welches nur mit bestimmten Zusammenhängen und daraus  folgernden Schlüssen, welche man nutzen, aber nicht verändern kann, funktioniert.

 

 

Bevor ich zum geistigen Leben des Menschen übergehe möchte ich dich bitten die sechs kurzen  Videoclips auf YouTube dir anzuschauen, welche einen anschauliches Beispiel unbewusster  Handlung des Menschen darstellt, was mich bei meiner Erklärung als Hilfsmittel unterstützen sollte:

 

Aaron Hypnose Best Of 01

Verbrechen unter Hypnose

Hypnose - Muh Mäh mit Alexander Cain

More Hypnotized Fun Pt. 2

Hypnotized and talking to his shoe!

Hypnose "sex"

 

Ich gehe jetzt davon aus, dass Du dir die Clips angeschaut hast. Dann würde ich sagen, dass Du gerade gesehen hast, was man mit Hypnose alles mit den Menschen anstellen kann, bzw. mit der Hypnose durch das Unterbewusstsein des Menschen, alles mit dem Menschen anstellen kann. Welches bei allen Menschen gleich funktioniert, und im Vergleich zum Bewusstsein  nicht logisch denken kann.  Und weil das Unterbewusstsein eines Menschen nicht logisch denken kann, was, wie oben erwähnt,  ein Naturgesetz ist, könnte man es mit einer Festplate  eines PCs vergleichen, welche man auf Belieben mit verschiedenen Programmen für bestimmte Zwecke programmieren, und nutzen kann. Was wiederum die Hypnotiseure sich zunutze machen, die sich, wie die Hacker beim PC in die Festplatte, in das Unterbewusstsein des Menschen einklinken, und es auf belieben programmieren bzw. manipulieren. 

 

Was ich damit sagen möchte ist, dass die Menschen durch das Unterbewusstsein gesteuert werden, was vielen gar nicht bewusst ist,  bzw. von denen Programmen mit denen das Unterbewusstsein in Laufe des Lebens programmiert bzw. manipuliert wurde. Und weil die Kapazität des Unterbewusstseins  zum Vergleich zu einer PC Festplate  unbegrenzt ist, gibt es auch die Möglichkeit das Unterbewusstsein  immer wieder neu zu programmieren, bzw. zu manipulieren. (Die Kapazität des Bewusstseins dagegen ist sehr begrenzt, was man wiederum mit einem Arbeitsspeicher vergleichen könnte, worauf  ich später zurück komme)

 

Das geistige Leben des Menschen ist, wie schon erwähnt, ein Naturgesetz, mit bestimmten  Zusammenhängen und darausfolgernden Schlüssen,   die man nicht ändern aber nutzen kann. (Vorausgesetzt man weiß wie die Zusammenhänge funktionieren) welche auf vier Ebenen aufgebaut und für unterschiedliche Aufgaben zuständig ist.

 

(1)Das Bewusstsein, (der Kopf der Verstand) ist für Logik / Analyse, rationales Denken, Aufmerksamkeit, Kurzeitgedächtnis, Willenskraft zuständig. Hat also, wie oben erwähnt, sehr begrenzte „Arbeitsspeicher“ Kapazität.

 

(2)Der kritischer Faktor, der sich zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein befindet, dessen Aufgabe es ist, die eingehende Information mit bereits gespeicherten Informationen bzw. „Programmen“/Erfahrungen des Unterbewusstseins zu vergleicht, was in Bruchteilen von Sekunden passiert. Stimmt die Information mit der Information/Programm/Erfahrung des Unterbewusstseins überein, wird sie angenommen bzw.  ausgeführt. Wenn  nicht wird sie sofort  abgewiesen, um das Unterbewusstsein von unnötiger Veränderung zu schützen. Das ist die Ebene, welche, wie schon erwähnt, die Hypnotiseure „Hacker“ durch Telepathie oder Tricks in der Lage sind zu umgehen, um erst ihre eigene Programme im Unterbewusstsein zu platzieren, wie z B. bei dem Muh Mäh Videoclip zu sehen ist, und welches dann man auf Auffordern oder ein Stichwort,  abrufen  könnte.

 

(3)Das Unterbewusstsein, (welches sich im Solarplexus befindet) ist eine Geistesebene wo sich die Glaubenssätze, Gewohnheiten, Emotionen, Erfahrung, geheime Wünsche befinden, positive „Programme“ wie z.B. Schreiben, Schwimmen, Radfahren, Autofahren, alle die Sachen die man unbewusst bzw. automatisch  macht. Wie auch solche aller Art negativen mit Suchtfaktor angeeigneten „Programmen“, wie z. B Rauchen, Alkohol, Drogen und  Spielsucht. Mit einer „ Datenbank“, wie schon erwähnt, von unbegrenzter Kapazität.

 

(4)Das Unbewusste, ist der „Verstand des Körpers“ mit angeborener Grundprogrammierung, wie Herzschlag, Atmung, dem Immunsystem und automatische Hormonausschüttung, hat begrenzte Lernfähigkeit.

 

Und  genau der kritischer Faktor ist es, in Punkt (2) der den Unterschied zwischen meiner Trainingsmethode die auf Unterbewusstseinsebene, und dem Versuch der  allen anderen Trainer, welche es versuchen einem Boxer das Boxen  auf Bewusstseinsebene beizubringen, ausmacht. Zum Vergleich, die ganze Anweisungen und  Ratschläge der Trainer die sie  an die Boxer während des Kampfes oder in der Pause geben. (Achte mal extra darauf)  Das ist zwar ein gut gemeinter Versuch die Boxer zu unterstützen, ist aber eine Trugschlussreaktion. (Man kann das Naturgesetz nicht ändern, nur nutzen)Und dabei machen die Trainer es immer wieder, ohne es zu registrieren, dass deren Anweisungen und Ratschläge bei den Boxern nicht ankommen. Und das aus einem einzigen Grund, sie wissen es einfach nicht das es den kritischen Faktor gibt, welcher die Anweisungen und Ratschläge des Trainers, oder anderer Person,  in dem Unterbewusstsein des Boxers  nicht ankommen lässt,  weil sie mit dem „Programm/Erfahrung“ in dem Unterbewusstsein des Boxers nicht übereinstimmen,  und von dem kritischen Faktor des Boxers sofort abgewiesen werden. Und welcher (der kritischer Faktor) wie eine unsichtbare Wand zwischen dem Trainer und dem Boxer steht, gegen welche alle Trainer immer wieder, mit ihren Anweisungen, Ratschlägen und Motivationen laufen.

 

Für ein Laien besonders für den der den Kampf  Zuhause am Fernsehergerät sich anschaut,  wo  manchmal in der Kampfpause das Gespräch des Trainers mit ganzen seinen Anweisungen und Ratschlägen an den Boxer, übertragen wird, so einen Eindruck entsteht, dass, obwohl die Boxer in der Pause wertvolle Informationen von ihren Trainer bekommen, können die Boxer sie trotzdem  nicht umsetzen bzw. sie können damit nichts anfangen. Was wiederum die Boxer ganz schön dumm darstehen lässt, obwohl sie dafür gar nichts können.  Die  Boxer können nur das machen was sie aus dem Unterbewusstsein abrufen können bzw. es geht mehr um das „Programm“ in dem Fall um das „ Boxprogramm“ welches aus dem Unterbewusstsein des Boxers bei der Gelegenheit und Bedarf  unbewusst / intuitiv / automatisch, aus dem Unterbewusstsein, abgerufen werden sollte.

 

Z.B.  der dritte  „Muh Mäh  Videoclip“, wo die Frauen bis Fünf zählen sollen. Eine zählt: „Eins, Zwei, Drei, Muh, Mäh Sechs“, die Andere: Eins, Zwei, Drei, Mäh Muh, Sechs, und dabei sich noch streiten, wer von den Beiden da noch Recht hat. Was  für die Zuschauer völlig absurd und zum Amüsieren ist. Die betroffenen Frauen dagegen können aber in diesen Moment nicht  anders handeln, weil deren Handlung  als ein „ Programm „ aus dem Unterbewusstsein abgerufen wird, welches der Hypnotiseur zuvor im Unterbewusstsein der Frauen „ installiert“ hatte.

 

D.h. egal wie absurd die unbewusste Handlung auch aussehen sein mag, sie wird ausgeführt ohne, dass, das Bewusstsein und damit auch der Verstand des Menschen in der Lage wäre in diesen Moment die Situation zu kontrollieren oder nachzuvollziehen. Was auch wiederum der Grund ist, weswegen die Frauen ihre unbewusste Handlung versuchen bewusst, obwohl das gar nicht stimmt,  dass sie so zu zählen in der Schule gelernt haben, zu rechtfertigen.

 

Man könnte auch das Radfahren oder das Schwimmen als Beispiel nehmen. Wenn Jemand nicht Radfahren oder Schwimmen kann, dann nutzt Demjenigen auch nicht das Wissen bzw. die Anweisungen und Ratschläge des Dritten, darüber wie man das machen sollte, um die entsprechende Handlungen auf Anhieb ausführen zu können, weil die Erfahrung bzw. die entsprechende „Programme“ die durch die Erfahrung, im normalem Fall, entstehen, fehlen. Die einzige Möglichkeit Radfahren oder Schwimmen zu können,  ist Üben.

 

D.h. man kann erst durch die Übung zum Können kommen, was wie schon erwähnt, als Erfahrung /“Programm“ in dem Unterbewusstsein gespeichert und jeder Zeit nach Bedarf unbewusst abgerufen wird.

Genauso unmöglich ist es für einen Boxer durch seine bewusste Anstrengung  bzw. durch seinen Verstand / Willenskrafft, oder durch die Anweisungen und Ratschläge des Trainers bzw. einer dritter Person (was  die Trainer  von ihren Boxern aber  erwarten)    eine unbewusste bzw. automatische  Handlung, die als ein „Boxprogramm“  in seinem Unterbewusstsein unvollständig, oder  gar nicht vorhanden ist, abzurufen bzw. auszuführen.

 

Wenn das so einfach wäre, dann hätte so ein Trainer der gut reden und motivieren kann,  nur Weltmeister als Boxer.

 

Die Tatsache ist, dass, selbst solche Sportler die selber was  erreicht haben bzw. selber was  konnten, nicht unbedingt auch das Wissen und vor allem ihr Können / die Praxis weiter als Trainer, an andere geben können. Pele zum Beispiel, der ein brillantes Fußballspieler-Talent war, der aber wiederum kein Trainer wurde. Womit er ein gutes Geld verdienen könnte, und seiner Heimat einen guten Dienst erwiesen hätte, wenn er deren Fußballspielern beibringen könnte, so Fußball zu spielen wie er selbst zu seiner Zeit gespielt hatte. Diego Maradona versuchte es, aber er kam auch nicht weiter. Oder der große, der bis heute unerreicht ist, Bruce Lee, der  obwohl er mehrere „Kung-Fu Institute“ hatte und seinen eigenen Kampfstil „Jeet Kune Do“ entwickelt hat,  konnte  selbst er keinem seinen Schüler die Kunst des Kampfes so beibringen, dass ihm einer das Wasser reichen konnte. Womit er auch seine eigene These „ Alles Wissen beruht in letzter Konsequenz auf Selbsterfahrung „ bestätigte. Bruce Lee wusste es nicht, wie er sein Können, an seine Schüler weiter geben kann.

 

Deswegen würde ich sagen, dass es nicht das Wissen, sondern das Können ist, welches dem Boxer von seinem Trainer während des Trainings beigebracht werden sollte / musste. Und welches wegen dem kritischen Faktor, nicht übertragbar, sondern in letzter Konsequenz nur auf Selbsterfahrung ruht, ist.  Was ein Naturgesetz ist. (Man kann das Naturgesetz nicht ändern, nur nutzen)

 

Und weil es beim Kampf nur auf das boxerische Können des Boxers ankommt, habe ich eine Möglichkeit gefunden einem Boxer, während des Trainings, das boxerische Können beizubringen, ohne es ihm das überflüssiges  Wissen, womit er beim Kampf nichts anfangen kann, zu vermitteln.

 

Zur dem Spruch auf den viele Trainer zurückgreifen, dass der Kampf im Kopf  stattfindet, würde ich sagen, dass es so auch nicht ganz richtig ist. Weil der Kopf und somit das Bewusstsein bzw. der Verstand des Menschen, was bei dem geistigem Leben des Menschen in Punkt (1) für die Logik / Analyse und rationales Denken verantwortlich ist, könnte man nur für die Strategie beim Kampf gebrauchen. D. h man überlegt, was und wann gemacht werden muss bzw. man passt sich der Situation bewusst an,  die Handlung bzw. die Ausführung  der Abläufe während des Kampfes selber  müssen aber,  wie schon erwähnt, wiederum aus dem Unterbewusstsein als ein „Programm“ unbewusst / intuitiv abgerufen und ausgeführt werden.

 

Ein Beispiel: Jeder erwachsener gesunder Mensch, der sich in einer liegenden oder sitzenden Position befindet, und aufstehen will, braucht nur einen bewussten Gedanken zu fassen, welcher als Impuls / Befehl vom Kopf bzw. von dem Gehirn / Verstand,  über die Nervenbahnen  an das Unterbewusstsein, welches, wie schon erwähnt, sich im Solarplexus befindet,  wo wiederum  das Aufstehprozess „Programm“   abgespeichert ist, welches durch den Impuls / Befehl abgerufen und ausgeführt wird. Werden die Nervenbahnen durch wie z. B einen Unfall mit einer Querschnittslähmung zu Folge, durchtrennt, können die entsprechende, vom Gehirn / Verstand an das Unterbewusstsein gesandte Impulse / Befehle  das Unterbewusstsein und seine gespeicherte Programme, zum Abrufen und Ausführen, nicht mehr erreichet werden.

 

Und weil, wie oben erwähnt,  das Unterbewusstsein von sich aus nicht logisch denken kann, kann es auch nicht, ohne Impulse / Befehle des Gehirns /Verstandes, von sich aus was unternehmen bzw. umsetzten, selbst wenn es entsprechende Programme zum Abrufen und Ausführen  zur Verfügung hat. Genau so wenig kann das Unterbewusstsein was unternehmen bzw. was umsetzen wen es zwar Impulse / Befehle des Gehirns / Verstandes erhält, aber dazu keine entsprechende Programme zum Abrufen und Ausführen  zur Verfügung hat, bzw. man kann auch nicht mit einer PC bestimmte Aktionen ausführen, ohne vorher entsprechendes Programm auf die Festplate installiert zu haben.

 

So z.B. wenn man, wie oben erwähnt, von A nach B z.B. mit dem Auto fahren will, dann entscheidet man sich bewusst welche zur Verfügung stehende Strecken wie z.B. Land, Bundesstraße oder eine Autobahn man nimmt, um das Ziel zu erreichen. Das Autofahren selber wird aber von dem Autofahren „Programm“ was sich im Unterbewusstsein befindet, durch den Entschluss los zufahren, abgerufen und aktiviert. Vorausgesetzt man ist kein Sonntagsfahrer, welche das Autofahren „Programm“ nicht haben, und welche man sofort im Straßenverkehr, an ihren Fahrstiel, erkennen kann, geschweige, wenn man, neben solchen Fahrer, am Beifahrersitz mitfahren muss.

 

Den Unterschied, zwischen einer bewussten und unbewussten Handlung, kann man nicht mal annähernd vergleichen, da liegen Welten dazwischen.

 

Was zu Folge hat, die einzige Möglichkeit die ein Boxer  bei einer „konventionellen Trainingsmethode“ (wo die Trainer es versuchen einem Boxer das boxerische Können beizubringen) die auf Bewusstseinsebene abläuft ist, ist die Selbsterfahrung, die in der Regel um sie zu sammeln jahrelang dauert, und meistens lückenhaft ist. Deswegen  auch die ganze Anweisungen und  Ratschläge der Trainer, womit sie versuchen die Lücken zu füllen.

 

Der Unterschied zwischen meiner Trainingsmethode die auf Unterbewusstseinsebene und dem Versuch der anderen Trainer  der auf Bewusstseinsebene abläuft,  besteht darin, dass ich dem Boxer, durch die Programmierung bzw. Manipulation, seines Unterbewusstseins mit dem „Boxprogramm“,   welche während des Trainings stattfindet, die Fähigkeit verleihe  sich der Situation, wie oben erwähnt, bewusst anzupassen, wobei die Handlung bzw. die Ausführung der Abläufe bei Bedarf wiederum aus dem Unterbewusstsein als ein „Programm“ unbewusst / intuitiv  abgerufen und ausgeführt werden, welche der Boxer  vom Bewusstsein bzw. vom Verstand her,  nicht verstehen bzw. nicht nachvollziehen, wie sie zustande kommen, kann.

 

So z.B. das Bewusstsein und somit der menschlicher Verstand, wo sich auch, wie oben erwähnt, die Willenskraft bzw. der Wille des Menschen befindet, der bestimmt damit nicht einverstanden wäre, absurde Sachen, wie z.B. im „Muh Mäh Videoclip“, zu machen, um andere Leute zu belustigen. Was wiederum aber die Absicht des Hypnotiseurs in seinem Showhypnoseprogramm  ist. Und  um das zu ermöglichen „schalten“ die Hypnotiseure das Bewusstsein und damit auch den Willen ihrer „Opfer“ erst mal aus, in dem sie, wie oben erwähnt, durch Telepathie oder Tricks die Leute  in „Schlaff-Trance“  versetzen. Womit sie auch den kritischen Faktor umgehen, und wonach sie direkten Zugang zum Unterbewusstsein des Menschen haben, was sie mit ihren „Programmen“ manipulieren.

 

Ich dagegen habe ein Weg gefunden womit ich auch das Unterbewusstsein des Menschen sprich des Boxers „programmieren“  bzw. manipulieren kann,  ohne das Bewusstsein des Boxers ausschalten zu müssen. In dem ich das Bewusstsein des Boxers, wie oben erwähnt,  (man kann ein Naturgesetz mit seinen Zusammenhängen und daraus  folgernde Schlüssen nicht ändern, aber man kann sie nutzen) benutze. Das funktioniert zwar nicht so schnell und auf Anhieb wie das beim Hypnotiseur es möglich ist, dafür dauert es aber nicht Jahre lang, wie das bei den Versuchen, aller andern Trainer, der Fall ist.

 

D. h. ich benutze das Bewusstsein des Boxers bzw. sein Gehirn / Verstand, (und das unabhängig von seiner Intelligenz, ob er jetzt grade es versteht was ihm geschieht oder nicht) und dessen Impulse / Befehle an sein Unterbewusstsein, um sein Unterbewusstsein mit einem „Boxprogramm“ zu „programmieren“ bzw. zu manipulieren. Dabei greife ich wiederum auf die Fähigkeit des Unterbewusstseins zu. Welches, wie oben erwähnt, zwar nicht logisch denken kann, ist aber ein „Anpassungskünstler“, was auch ein Naturgesetz ist. So  z.B. bei den Astronauten, was auch wissenschaftlich bewiesen ist, dass ab den Tag bzw. ab diesen Moment, wo sie zwangsweise in den All „geschossen“ befördert wurden, sich der Stoffwechsel ändert. D.h. es werden nicht nur wegen der Schwerelosigkeit  die Muskeln abgebaut, sondern auch der Knochen, welcher mit Urin als Kalzium ausgeschieden wird.  Und das passiert nur,  weil das Unterbewusstsein den Menschlichen Körper der Situation, in dem Fall der Schwerelosigkeit, auch zwangsweise anpasst, ohne, dass das Bewusstsein bzw. der Verstand / der Wille, des Menschen und seine Intelligenz, was  gegen den Prozess,  unternehmen könnte.

 

Die umgekehrte Wirkung ist das Training, welches sechs oder acht Wochen vor dem Kampf des Boxers stattfindet, was auch nichts anderes ist  als ein bewusster  Zwang des Unterbewusstseins den Körper  des Boxers mit entsprechender Kraft und Ausdauer auszustatten, um ihn für die bevorstehende Belastung beim Kampf  anzupassen. (wobei alleine die Kraft und Ausdauer des Boxers nicht immer das Entscheidende beim Kampf ist, sondern die Technik, Präzision und die Schlagkraft, zu der ich später zurückkomme)

 

D.h. das Unterbewusstsein reagiert nur dann, wenn es gezwungen wird was zu unternehmen, entweder sich der Situation bzw. einer Lage anzupassen so wie z.B. das beim  Stockholm-Syndrom der Fall ist,  oder ein „Programm“ durch bewusste Impulse / Befehle anzunehmen, andernfalls, weil, wie oben erwähnt, das Unterbewusstsein nicht logisch denken kann, womit ihm auch egal ist, ob der Boxer den Kampf verliert oder gewinnt, passiert gar nichts.

 

Und weil, wie oben erwähnt, man das Unterbewusstsein mit einer Festplate eines PCs mit einer „ Datenbank“   von unbegrenzter Speicherkapazität vergleichen könnte, die bei allen Menschen  gleich funktioniert, was ein Naturgesetz ist, spielt es für mich keine Rolle ob das jetzt ein Anfänger ist, der boxen will, der aber keine Ahnung von Boxen, und somit kein „Boxprogramm“ in seiner „Festplate“ sprich seinem Unterbewusstsein, das er abrufen könnte, hat, oder  ein Boxer der schon  gekämpft hat, sich aber nicht steigern bzw. sich nicht entwickeln kann, weil sein „Boxprogramm“ unvollständig ist. Dem Anfänger der boxen will, wird von mir auf seine „Festplate“  sein Unterbewusstsein  das „Boxprogramm“ drauf „geschrieben“. Bei dem  der schon eines hat, welches durch seine eigene Erfahrung entstanden ist, aber mit welchem er nicht weiter kommen kann, wird sein „Programm“ mit meinem „Boxprogramm“  „überschrieben“. 

 

Das fühlt sich nach der „Programmierung“ bzw. Ausbildung  für den Boxer beim Kampf zuerst komisch an, es kommt einem so vor  als ob man ferngesteuert wird, oder als ob er auf ein Mal einen sechsten Sinn bekommen hat,   weil die Handlung als ein „ Programm „ direkt aus dem Unterbewusstsein abgerufen und unbewusst ausgeführt wird, ohne, dass, wie oben erwähnt, das Bewusstsein des Boxers das nachvollziehen, wie die Handlung zu Stande kommt, kann. Man könnte das mit dem Film „ Matrix“  vergleichen, wo man das Unterbewusstsein des Hauptdarstellers mit Kampfkunst „Kung-Fu“ programmiert hat. 

 

Oder man könnte das auch mit dem Ereignis aus dem Film  „ Die Bourne Identität “ vergleichen,  wo ein CIA-Agent nach einem Einsatz angeschossen wurde, und das Erinnerungsvermögen verloren hatte.  Er wusste nicht mal wie er heißt, aber in bedrohlichen für ihn Situationen, wo er seine ungeahnten Fähigkeiten entdecken musste, die aus seinem Unterbewusstsein abgerufen und ausgeführt wurde, konnte er kämpfen wie eine Kampfmaschine,  ohne es zu verstehen, wie es zu Stande kam. Später klärte ihn sein Chef auf, dass er,  eine durch CIA, ausgebildete  kaputte (wegen Amnesie)  Killermaschine ist. Ein  Link dazu: Die Bourne Identität - FAZ Rezension

 

 

Ein weiteres Beispiel dafür, dass die Handlung wie ein Programm aus dem Unterbewusstsein abgerufen wird, ist ein schwer  Ko gegangener Boxer, der durch einen „Lucky Punch„  erwischt wurde, der mit geschlossenen Augen am Boden liegend, unbewusst weiter kämpft. Ein Link dazu: Funniest Knockout Ever!

 

Die präzise und unbewusste Handlung eines Boxers beim Kampf  ist nur ein Faktor, der für den Ausgang des Kampfes entscheidend ist. Der andere Faktor ist die Schlagkraft des Boxers, die wie so oft für den vorzeitigen Ausgang des Kampfes sorgt.

 

Um einem Boxer die Schlagkraft beibringen zu können, reicht das Wissen über das Geistige Leben des Menschen auch nicht aus, obwohl das Unterbewusstsein auch dabei seine Finger im Spiel hat, sondern man  müsste sich, wie in der Ansprache erwähnt, auch mit der Anatomie des Menschen auskennen.

 

Menschliche  Hände sind nicht von der Natur aus  für das Schlagen mit den Fäusten gedacht, sondern für Greifen, Festhalten und Tragen ect. … Das Problem bei allen Faustkampf Sportarten sind die Strecksehnen der Finger, die bei geballten Fäusten über den Knöcheln liegen, und sehr verletzungsgefährdet sind, weil sie die ganze Wucht des Aufpralls bzw. des Rückstoßes (auf den ich später zurückkomme) bei dem Schlag abbekommen, egal wie gut die Fäuste bandagiert sind, außer man ist nur ein Punktejäger. Eine Sehnenverletzung ist schmerzhafter als ein Knochenbruch.

 

D. h., weil beim Boxsport der Schlag bzw. die Schlagkraft  das entscheidende bei einem Kampf sein kann, kommt es auf die Kraft des Schlages  bzw. auf die Explosivität des Schlages eines Boxers, welche am effektivsten ist, an. 

 

Um es besser nachvollziehen zu können, sollte man das Schlagen mit der Faust, mit dem Schießen aus einer Waffe vergleichen, welche auch mit Explosivkraft bzw. Explosivladung  arbeitet. Wo man nicht nur den Finger am Abzug krumm machen, sondern auch mit dem Rückstoß der Waffe rechnen muss. Wer das nicht kennt bzw. nicht darauf vorbereitet ist, kann eine unangenehme Überraschung erleben. Wie es auf den Videoclips zu sehen ist:      

Rückstoß_1

Rückstoß_2

Rückstoß_3

Rückstoß_4

 

Je größer das Kaliber einer Waffe mit der entsprechenden Munition, und dazu gehöriger Explosivladung, ist, dem entsprechend ist auch der Rückstoß. 

Oder man könnte zur Erklärung auch das 3 Newtonsche Axiom  nähmen.

(Wechselwirkungsgesetz)

"Keine Kraft ohne Gegenkraft!"

 

Das 3. Newtonsche Axiom:
Eine Kraft F von einem Körper A auf einen Körper B tritt nie alleine auf. Denn Kräfte treten immer paarweise auf. Übt Körper A eine Kraft auf Körper B aus (A->B), wirkt auch eine zweite Kraft von Körper B auf Körper A (B->A). Diese beiden Kräfte treten gleichzeitig auf, sind gleich groß (Betragsgleichheit) und wirken entgegengesetzt.
Auch Gleichgewichtskräfte treten häufig paarweise auf. Daher ist es wichtig diese genau von den Wechselwirkungskräften zu unterscheiden. Während Gleichgewichtskräfte immer auf denselben Gegenstand wirken, ist es wichtig zu beachten, dass Wechselwirkungskräfte immer auf zwei verschiedene Körper wirken.

Und genauso ist es bei einem Schlag mit der Faust, wichtig ist nicht nur der Schlag selber, sondern, dass man auch mit der Explosivität des  Rückstoßes, die beim Schlagen bzw. welche beim Aufprall der Faust gegen den Gegner entsteht, klar kommt.

 

Beim Boxen ist das so wie beim Berg aufsteigen, je höher man kommt, bzw. an der Weltrangliste  sich hocharbeitet, desto dünner wird die Luft, wo ein Boxer an seine Grenze gehen muss, und wo, wie schon erwähnt, wie so oft die Schlagkraft des Boxers das  Entscheidende sein kann, ob der Boxer weiter nach oben kommt, oder absteigen muss.

D.h. je höher man als Boxer die Weltrangliste aufsteigt, desto härter sollte auch seine Schlagkrafft sein, bzw. er muss mit dem entsprechenden Rückstoß zu Recht kommen. Wenn nicht, dann muss nicht nur der Boxer sondern auch sein Promoter mit der Konsequenz klar kommen, und das ist eine durch den Rückstoß verursachte Verletzung bzw. gebrochene Hand, die allen beteiligten einen Strich durch die Rechnung macht.

 

Der Ausfall des Boxers, eine mögliche Operation, ist vielleicht für manche nicht so tragisch, der negativere Aspekt bei einer Verletzung bzw. Handbruch, ist die schmerzhafte Erfahrung, die im Unterbewusstsein gespeichert bleibt, und so zusagen im Hinterkopf nach der Genesung beim Kämpfen  immer mit dabei ist, und den Boxer unbewusst nicht explosiv und hart schlagen lässt, um zu verhindern, dass der Boxer sich wieder eine Verletzung zufügt. Und was wiederum so einen Boxer nicht mehr weiter nach oben kommen lässt.

 

Ich verwende z.B. ein entsprechendes Verfahren, bei welchem die Fäuste des Boxers von Beginn des Trainings an, abgestimmt und abgehärtet werden. Durch die Abstimmung und Abhärtung der Fäuste, (wodurch sich auch der Rest des Körpers  während dieser Abstimmung  zwangsläufig bzw. automatisch anpassen wird) wird erreicht, dass es zu keiner Verletzung kommt bzw. man sorgt damit vor, dass es nicht dazu kommen könnte. Der andere Aspekt den man durch die Abstimmung und Abhärtung der Fäuste des Boxers erreicht ist, ist dass dadurch sich die Schlagkraft des Boxers  kontinuierlich steigern lässt. Womit er in der Lage ist, sich an die Grenze der Nehmerqualitätenen seiner Gegner ranzukommen und darüber hinaus.

 

Die Schlagkraft eines Boxers ist für mich als Trainer nicht nur  das Entscheidende beim Kampf, sondern es ist auch ein strategischer Faktor (ein, wie oben erwähnt, Orientierungspunkt)  bei der Entwicklungsorientierung des Boxers.  Wenn es bei einem Boxer keine Schlagkraftsteigerung gibt, (man merkt das bei der Pratzenarbeit) dann muss bei der Abstimmung des Boxers bzw. seiner Fäuste,  Fehler unterlaufen sein. Das ist wie ein Teufelskreis, keine Abstimmung, keine Schlagkraftsteigerung, und zuletzt auch keine kontinuierliche Entwicklungsmöglichkeit für den  Boxer. Stimmt dagegen die Abstimmung, dann muss sich auch die Schlagstärke steigern, und somit die kontinuierliche Entwicklung des Boxers. Was auch der Sinn und Zweck des Trainings ist.                 

 

Durch meine Ausbildung bzw. durch die „Installation“ des „Boxprogramms“ in das Unterbewusstsein des Boxers, der Abstimmung der Fäuste, mit präzise und hart auf den Punkt „eingeschossenen“ gebrachten Schlägen, und durch das Geistige Leben, welches, wie schon erwähnt, bei allen Menschen gleich funktioniert, bin ich in der Lage jedem durchschnittlichem  Boxer den ich trainiere solche Eigenschaften, die man mit einem Naturtalent vergleichen könnte, die aber wesentlich besser sein werden, beizubringen. Weil die Boxer,  welche von der Natur aus Talente sind, und egal wie gut sie auch sind, meistens eingleisig fahren, und damit angreifbar sind. In dem, dass die Gegner ihren Kampfstiel studieren, sich darauf  „einschießen“, und dann sind solche Talente weg von dem Bildschirm. Das ist nur eine Frage der Zeit. Wie das z.B. bei Mike Tyson, Roy Jones Jr., Prince Naseem Hamed der Fall war. Dagegen sind die von mir  dargestellten Talente durch das „Boxprogramm“  so programmiert, dass sie alles können werden, bei welchen nur das Richtige nach Bedarf und Situation, wie oben erwähnt, abgerufen und unbewusst / intuitiv ausgeführt wird. Ohne einen Kampfstil, auf den die Gegner sich einschießen könnten, zu haben.

 

Sollten welche von Euch Interesse bekommen haben, Hypnose zu lernen, habe ich, aus vielen Angeboten der Hypnoseausbildungen, zwei Vorschläge für Euch. Das sind Hypnoseausbilder Wolfgang Künzel und Aaron Hypnosis, welcher Hypnose Kunst, wie auch das Video von Heiko Schwardmann, ich als Hilfsmittel, beim mein Schreiben, verwenden darf. Wofür ich mich noch mal bedanken möchte.

 

                                     Wolfgang Künzel                                                                    Aaron Hypnosis          

                                             http://dolphinpower.eu                                                            Hypnose richtig lernen